Bauantrag gestellt

Am 9. Mai hatten wir vom Architekten endlich vorab Zeichnungen zur Überprüfung für den Bauantrag per Mail bekommen. Am 15. Mai kamen per Post die endgültigen Ausdrucke und zusätzlich der Bauantrag mit Baubeschreibung, Abstandsflächenberechnung, Berechnung des umbauten Raumes und Wohnflächenberechnung.

Zum Glück haben wir im Freundeskreis eine aktive Bauzeichnerin, die in den Plänen und in den Berechnungen verschiedenste Fehler und fehlende Angaben gefunden hat. Also alles handwerkliche Fehler im Erstellen der Dokumente, mit dem eigentlichen Grundriss hingegen sind wir sehr zufrieden. So gab es dann noch einige Mails und Telefonate mit dem Architekten, um die korrigierten Berechnungen zu bekommen.

Zusammengefasst war uns der von Hanse Haus vermittelte Architekt zu unverbindlich, nicht besonderes kommunikationsfreudig und auch beim eigentlichen, viel zu kurz angesetzten, Gespräch nicht einmal anwesend! Bevor es jetzt aber in einem Architekten-bashing endet, belassen wir es hier lieber mit dem Thema.

Der Bauantrag liegt jetzt seit gut einer Woche bei der Gemeinde. Eine Eingangsbestätigung gab es auch schon, mit dem Hinweis des fehlenden Tragwerksplaners und Angaben nach dem EEWäremeG. Diese beiden Angaben werden/wurden von Hanse Haus nachgereicht.

Der nächste große Meilenstein ist die Bemusterung bei Hanse Haus im Werk Mitte Juli.

Bis dahin soll auch noch das Bodengutachten stattfinden. Mit dem Ergebnis daraus können wir zum Tiefbauer und uns ein Angebot für die Erstellung der Gründung inklusive Schotterung der Baustrasse und des Kranstellplatzes erstellen lassen.